Evaluationsbericht "Richtlinienübergang" durch die Servicestelle Gemeinwesenarbeit veröffentlicht

Im Jahr 2015 wurde durch das Land Hessen das bundesweit einmalige Programm zur Stärkung und Förderung von Gemeinwesenarbeit in Stadtteilen/Quartieren mit besonderen sozialen und integrationspolitischen Herausforderungen aufgelegt.

Die Richtlinie, welche zunächst Ende 2019 auslief, wurde evaluiert und inzwischen überarbeitet für 2020 bis 2026 neu aufgelegt.

Die Überarbeitung der Richtlinie verfolgte dabei insbesondere drei Ziele:

  1. Erhöhung der Planungssicherheit für die Projektträger
  2. Vereinfachung der Verwaltungsabläufe und
  3. Qualitätssteigerung

Nun, da der Übergang von der ersten in die zweite Förderrunde abgeschlossen ist und die ersten Verwendungsnachweise vorliegen, galt es aus Sicht der Servicestelle zu evaluieren, ob die Richtlinienüberarbeitung ihre Ziele erreicht hat.

Dazu haben die Mitarbeiter_innen der Servicestelle

  • vorliegende Daten erhoben und ausgewertet,
  • leitfadengestützte Telefon-Interviews mit den ausgeschiedenen Standorten geführt, die die Möglichkeit der Beantragung einer Folgeförderung nicht wahrnahmen
  • und mit den Standorten, die die Möglichkeit einer Folgeförderung wahrnahmen, online eine Kurzumfrage mittels eines Fragebogens zur Zielerreichung der Richtlinienüberarbeitung durchgeführt.

Die Ergebnisse der Evaluation wurden nun im Evaluationsbericht “Richtlinienübergang Gemeinwesenarbeit in Hessen” veröffentlicht.