Kommunikation mit Bewohner*innen

Startseite Foren Stadtteilarbeit in Zeiten der Corona-Pandemie Kommunikation mit Bewohner*innen

Ansicht von 0 Antwort-Themen
  • Autor
    Beiträge
    • #1327

      Gespräche im Stadtteil:
      alle, die wir noch sehen, sprechen wir wenn möglich an, informieren neue Bewohner*innen über uns und erzählen allen, die uns kennen, dass wir weiter für sie da sind

      Flyer an den Haustüren:
      wie immer an allen Haustüren im Kerngebiet (Info tel. Beratung, Aufruf Nachbarschaftshilfe im eigenen Haus)

      Info in unserem Schaukasten vor dem Stadtteilcentrum:
      da hängen immer die wichtigen Infos

      Broadcastlisten whats app:
      Nutzen wir schon lange, funktioniert wie bbc bei Mails und dient uns zum guten Infofluss. Haben wir direkt genutzt, um gute Sachinfos, CASA interne Veränderungen (Umstellung auf tel. Beratung und Beratung per Mail), Kreativideen von uns und anderen an Bewohner*innen weitergeben, Unsere neuen Videos ohne Gesichter 🙂 einzustellen (Entspannungsvideo, Kreativanleitung). Wir schicken alles jetzt schriftlich und direkt hinterher als Sprachnachricht.

      Telegram:
      Viele Bewohner*innen sind sowieso schon bei Telegram. Perspektivisch würden wir gerne aus Sicherheitsgründen mit allen zu Telegram wechseln. Unser internationaler Stadtteilfrauenchor macht seit letzter Woche virtuelle Chorproben auf unserem Kanal (funktioniert wie Broadcastliste) „la casa della musica“ (unsere Chorleiterin stellt jeden Dienstag zu unserer eigentlichen Chorzeit neue Videos mit Texten ein)

      facebook:
      nutzen wir schon lange und jetzt wieder verstärkt, auch die „geheimen Gruppen“ und stellen dort Infos ein, von denen wir glauben, dass sie interessant für Bewohner*innenn sein können (Infos Wiesbaden, hessenweit, landesweit, Sachinfos Corona, unsere CASA-Aktivitäten). Drei Kolleg*innen werden jetzt neu dazukommen mit eigenen Profilen.

      instagram:
      haben wir bisher nur einen leeren Account, aber zwei Kolleg*innen, die dort zukünftig aktiv sein wollen. Ist besonders für die Jugendarbeit wichtig

      youtube:
      wir haben bisher einen leeren youtube Kanal und arbeiten daran ihn zu füllen (themenspezifische CASA-Videos

      Twitter:
      eher nicht

Ansicht von 0 Antwort-Themen
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.