"Ab ins Quartier!"
< Alle Themen
Drucken

Stadtteilspaziergang

  • Aktivierung und Teilhabe
  • Nachbarschaftliches Miteinander
Alle Bewohner_innen des Stadtteils/Quartiers
10-30 Personen
Ein Stadtteilspaziergang findet im Freien statt, deshalb sollte das Wetter bei den Planungen berücksichtigt werden.
Flyer mit Anmeldekarten, Plan der Streckenführung, ggf. Hintergrundinformationen zu den Zielen
  • Vorbereitung: in Kooperation zehn Stunden
  • Durchführung: drei Stunden
  • Nachbereitung: zwei Stunden
  • Bei einem Stadtteilspaziergang werden verschiedene Gruppen von Interessierten zusammen durch das Quartier geführt. Die Routenplanung kann sich an der verfolgten Zielsetzung orientieren. Geht es darum die Teilnehmenden das Quartier näher zu bringen, sollte die Route zu zentralen Orten des Quartiers führen. Wenn der Stadtteilspaziergang im Sinne einer partizipativen Methode genutzt werden soll, sollte die Route zu den Plätzen führen, über die man etwas von den Teilnehmenden erfahren will.

    Ziele des Spaziergangs können auch Projekte aus dem kulturellen und politischen Bereich sein, aber auch Leuchtturmprojekte oder historisch und architektonisch interessante Orte können Anlaufpunkte des Stadtteilspaziergangs sein. Gewerbetreibende, Kunstschaffende, Vereine und Beratungsstellen können ebenfalls in die Routenplanung einbezogen werden.

    Die Ansprache der Quartierbewohner_innen kann persönlich oder durch Flyer erfolgen. Um die Gruppengrüße zu kontrollieren, kann um vorherige Anmeldung zum Spaziergang gebeten werden.

    Der Spaziergang fördert den Austausch der Menschen untereinander und kann Hinzuziehenden das Einleben erleichtern.

    Zurück Stadtteilarbeitskreis
    Inhaltsverzeichnis