Hanau: Gemeinsam für ein Mandala

Wie vielfältig Stadtteilarbeit unter Corona-Bedingungen gelingen kann!

Die Gemeinwesenarbeit in Hanau hat zum Jahresende im Rahmen der Gemeinwesenarbeit die Aktion „Gemeinsam für ein Mandala“ umgesetzt. Im November musste die im Rahmen des Förderprogramms „Gemeinwesenarbeit“ geplante Auftaktveranstaltung im öffentlichen Raum abgesagt werden. Als Ersatz wurde das kontaktarme Projekt “Gemeinsam für ein Mandala” umgesetzt, mit dem ebenfalls für die Gemeinwesenarbeit geworben werden konnte. 

Der Grundgedanke war, möglichst viele Bewohner/innen zum Mitmachen zu bewegen, denn Ansprache ist im Moment der Isolation ein kleines Trostpflaster und stärkt das Gemeinschaftsgefühl im Quartier. Die Mitarbeiterinnen verteilten quadratische und runde Pappdeckel, die die Bewohner_innen anmalen oder bekleben konnten. Bei der Umsetzung unterstützen verschiedene Kooperationspartner wie Kita, Grundschule, Senioreneinrichtung und Nachbarschaftsverein. Die Reaktionen waren durchweg positiv, der kleine „Auftrag“ entfachte in manchem Haushalt künstlerischen Ehrgeiz und bereitete viel Freude. Am Ende beteiligten sich über 100 Menschen an der Aktion, es entstanden ganze fünf Mandalas, die die Mitarbeiterinnen zusammenfügten. Der Bürgermeister Herr Weiß-Thiel enthüllte die Mandalas, die jetzt im Schaufenster des Stadtteilladens ausgestellt werden, damit auch jede/r sein Kunstwerk wiederfinden kann.