Kirchhain: Digitale Adventsbäckerei

Wie vielfältig Stadtteilarbeit unter Corona-Bedingungen gelingen kann!

In diesem Jahr ist alles anders und hierdurch entstehen immer wieder viele neue Ideen. Eine davon ist der „Digitale Backtreff“. Da es nicht möglich war, gemeinsam Weihnachtsgebäck zu backen, entstand die Idee, einen digitalen Backtreff ins Leben zu rufen.

Die Teilnehmenden waren verständlicherweise zunächst eher skeptisch. „Wie soll denn das funktionieren?“ wurde gefragt. Doch Andrea Sollorz von der Gemeinwesenarbeit der Stadt Kirchhain ermunterte die Interessierten, es einfach einmal auszuprobieren.

Der Ablauf der digitalen Adventsbäckerei war dann auch ganz einfach:

Alle Beteiligten hatten eine Woche Zeit, weihnachtliche Backwaren herzustellen und das Backen zu fotografieren. Die Fotos wurden in die gemeinsame WhatsApp-Gruppe eingestellt. Aus den vielen Fotos entstand eine Collage, die ebenfalls in der WhatsApp-Gruppe geteilt wurde. Nach Ablauf der Woche „trafen“ sich alle Teilnehmenden in einem Video-Chat, erzählten über die Weihnachtsbäckereien und stellten Fragen in die Runde. Alle genossen es sehr, sich in dem Video-Chat sehen zu können. Der gemeinsame Austausch fand in angenehmer Atmosphäre statt und viele kleine Geheimnisse und der eine oder andere Tipp rund ums Backen wurden ausgetauscht.

Da sich die Teilnehmenden auch aus analogen Veranstaltungen kennen, war die Freude über das Wiedersehen groß. „Man muss in diesen Zeiten offen sein für neue Angebote, denn auch digitale Treffen vermitteln ein Gefühl des Miteinanders”, meinte einer der Teilnehmenden.

Rezepte für die Bäckereien stammen teilweise aus Backbüchern aus den 60er und 70er Jahren, wie z.B. „Sei dein eigener Konditor“ von Ursula Grüninger oder „Fröhliche Backzeit mit Dr. Oetker“.

Das Fazit der Runde war einstimmig: Auch wenn man zunächst skeptisch war, so hatte man viel Spaß beim „digitalen Backtreff“.