Methodensammlung
< Alle Themen
Drucken

Mosaik-Projekt „bunt statt grau“

Nachbarschaftliches Miteinander
Alle Bewohner_innen des Stadtteils/Quartiers
10-20 Personen pro Workshop
Es muss zunächst geprüft werden, ob keine Unfallgefahr durch die Steine entsteht. Dazu empfiehlt es sich, zunächst ca. zehn Mosaiksteine zur Probe zu verlegen, um die Wetter- und Rutschfestigkeit der Steine zu testen. Sollten sie der Probephase standhalten, kann das Verlegen der Mosaik-Pflastersteine fortgeführt werden. Bedenken seitens der Gemeinde oder der Stadt können auf diese Weise gut beseitigt werden.

Werkzeuge: Mosaikzange, Japanspachtel oder Teigschaber, Schwamm/Lappen, Gummihandschuhe, Schleifpapier

Arbeitsmaterial: Mosaikkleber, Mosaiksteine, Porzellan und Fugenmasse

Die Mosaikworkshops können fortlaufend durchgeführt, solange bis z.B. der Fußweg neugestaltet ist.

Zeitlicher Rahmen eines Workshops:

  • Vorbereitung: 30 Minuten Herrichten der Arbeitsplätze, Bereitstellen der Materialen
  • Durchführung: 3 Stunden pro Workshop
  • Nachbereitung: 30 Minuten Aufräumen

Für weitere Informationen wenden Sie sich an: 

Adriana Oliveira

Bürgerzentrum Ziehers Süd
Dingelstedtstr. 12
36043 Fulda

Tel.: 0661 102 32 90

E-Mail: adriana.oliveira@fulda.de

 

Kunst und künstlerische Elemente machen einen Stadtteil bunter, fröhlicher und schaffen eine besondere Atmosphäre.

Das Thema Kunst lädt zu Gesprächen und Diskussionen ein, fördert und weckt die Freude und das Interesse an ästhetischen Ausdrucksformen. Die Wahrnehmungsfähigkeit der Beteiligten und deren Vorstellungsvermögen werden angeregt und entfaltet, neue und auch ungewöhnliche Arbeits-, Sicht- und Denkweisen werden eröffnet, Kreativität und Phantasie entwickelt.

Eine Möglichkeit alle Bewohner_innen eines Quartiers – ganz gleich mit welchem künstlerischen Geschick – in einen kunstschaffenden Prozess einzubeziehen ist das Kreieren von Mosaiken auf Pflastersteinen.

Dabei werden entweder Pflastersteine aus einem bestehenden Weg entnommen und mit einem Mosaik versehen oder bereits bearbeitete Steine werden bei Neuverlegung gleich mit eingesetzt.

So können Fußwege, die durch den Stadtteil führen, zu einem Kunst-Weg werden.

Die Teilnehmenden haben so die Möglichkeit, den öffentlichen Raum für sich zu erobern und das schafft Identifikation mit dem Stadtteil.

Mosaik-Projekte können generationsübergreifend angelegt sein und sich an Jung und Alt richten. So können z.B. Mosaiksteine, die von Senior_innen erstellt wurden, von Jugendlichen aus dem Quartier verlegt werden.

Die Mosaikworkshops können über einen längeren Zeitraum (je nach Länge des Weges), zu einem festen Zeitpunkt oder auch im Rahmen von bereits bestehenden Angeboten, wie Senior_innentreffs oder Ferienprogramm mit Schulkindern, stattfinden. So fließen in den Weg Ideen und Vorstellungen möglichst vieler Personen ein. Neben der künstlerischen Aktivität und dem gemeinsamen Schaffensprozess wird dabei zusätzlich der Aufenthalt im Freien gefördert, da es auf den Wegen viel zu entdecken gibt und die Neugierde auf neue Steine zu einem Spaziergang mit Familie, Freund_innen oder Bekannten motiviert.

Zum detaillierten Ablaufplan

 

Zurück Kooperationsspiele
Inhaltsverzeichnis